08 November 2015

Nico Abrell - abseits der Fantasie || Autoren Interview

Und wieder einmal darf ich euch einen Autoren Vorstellen. Diesmal jemanden eher neues! :) Jetzt vielleicht noch ein "geheim Tipp" , denke aber das sich das bald ändern wird. 

Viel Spaß bei dem Interview ! 



Wie heissen sie und woher kommen sie ? 
Mein Name ist Nico Abrell und ich komme aus Bayern :)



Wie sind sie zum Bücher schreiben gekommen? 
Das fing eigentlich schon in der Grundschule an, als ich mein erstes Wort schreiben konnte. Seitdem ist kein Stift und kein Blatt Papier mehr vor mir sicher :D


Was war das erste was sie je geschrieben haben? (Gedicht? Geschichte?..) 
Meine erste Geschichte handelte von einem bösartigen Zauberer, der Menschen einsperrte und diese für experimentelle Zwecke behandelte (mit wohl gemerkt 8 Jahren geschrieben :D); die zweite Gesicht war eine elf-seitige Harry-Potter-FanFiction ;)


Ab wann wussten sie das sie Autor(in) werden wollten? 
Das wusste ich, seit mein erstes veröffentlichtes Buch zu 95% gut bei den Lesern ankam :)





Woher kommen Ihnen die Ideen für ihre Romane und Geschichten? 
Ich schlafe sehr gerne und viel. Und mit dem Schlaf kommen die Träume und entführen mich an Orte, die weit abseits der Realität liegen… wenn ich dann aufwache, hält mich nichts mehr zurück und ich schreibe den Traum so detailliert wie möglich auf.. so entstand beispielsweise Berufen! :)


Wo arbeiten sie am liebsten? Und wann? (Abends, morgens ? Im Freien, Schreibtisch.. ) 
Ich bin ein typischer Nachtmensch.. heißt, ich fange erst nach dem Abendessen an, produktiv zu werden. Dann schnappe ich mir meinen Laptop, pflanze mich entweder auf mein Bett oder setze mich an den Schreibtisch.. Je nach dem, wie spannungsgeladen die zu schreibende Situation ist …


Wie lange brauchen Sie im schnitt bis das Buch publiziert werden kann? 
Bei Band 1 dauerte der komplette Prozess ein komplettes Jahr an. Bei Buch 2 allerdings nur 4 Monate. Also ich würde sagen, dass das Manuskript an sich ein halbes Jahr benötigt, um vollkommen ausgereift zu werden.


Woher holen sie sich Inspirationen, wenn sie mal nicht mehr weiter wissen ? 
Gar nicht. Schreiben ist wie ein Muskel im Kopf. Wenn man ihn traininert, braucht man keine Motivation mehr. Wenn man allerdings auf das gewisse Etwas und die Erleuchtung wartet, um loszuschreiben, können Tage oder Wochen vergehen. Und so lange will ich nicht warten. Deshalb schreibe ich jeden Tag kontinuierlich – auch, wenn es nur eine Seite ist, bin ich danach mehr als Stolz, weil ich weiß, dass ich meinen inneren Schweinehund der Faulheit besiegt habe :D


Verarbeiten sie eigentlich ihre Erlebnisse, aus ihrem Leben bzw Umfeld auch in den Büchern? 
Auf jeden Fall! Ich habe noch kein Buch geschrieben, das nicht auf meinem normalen Leben baisert. Natürlich nicht wortwörtlich gemeint. Aber es gibt Dinge, die auf jeden Fall in meine Bücher mit hineinfließen ;)


Wie sieht der Arbeitsaltag eines Schriftstellers aus? (Haben sie überhaupt einen?) 
Den Tag verbringe ich wie ein normaler Mensch. Erst am Abend, wenn andere vor ihren Fernsehern sitzen oder ins Kino gehen, schalte ich die Musikanalage an und beginne zu schreiben…


Welche Medien, Seiten oder Bücher benützen sie für Recherchen? 
Bei Berufen hat alles mit einem Lexikon angefangen, das mir meine Oma spontan geschenkt hatte. Sonst benutze ich natürlich das Internet :)


Welche Tipps haben sie für junge Autoren und für die die es noch werden wollen? 
Ich habe mit vielen Kontakt, die an den ersten Sätzen verzweifeln. Und ich kann nur sagen: Hört auf euer Herz und schreibt das, was ihr selber lessen wollt. Denn nur dann schreibt man mit Liebe und Hingabe! :)


Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen wir uns in Zukunft freuen? 
Die Berufen-Trilogie wird nächstes Jahr im Dezember ihr Ende finden. Danach werde ich mich Projekten widmen, die ich so noch gar nicht im Buchhandel gesehen habe.. aber das ist natürlich geheim ;)









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen