20 Dezember 2014

» Melanie Hinz - Abseits der Fantasie «

Hallo erstmal :) Und ein Riesen Danke hier schon mal das du dir für uns die Zeit genommen hast :) 


Wie heißt du und woher kommst du?
Mein Name ist Melanie Hinz und ich komme aus Mönchengladbach. Dort bin ich auch geboren und aufgewachsen.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen?
Bücher waren immer schon meine Welt. Irgendwann war einfach der Drang da, mich selbst mal auf der kreativen Seite auszutoben.


Was war das erste was du je geschrieben hast? (Gedicht? Geschichte?..)
Das ist zu lange her. Daran kann ich mich nicht mehr erinnern.

Ab wann wusstest du dass du Autor(in) werden willst?
Als ich meinen ersten, vollständigen Roman fertig hatte. Erst da hab ich mich langsam mit dem Gedanken auseinandergesetzt, dass es mehr als ein Hobby sein könnte.

Woher kommen dir die Ideen für deine Romane und Geschichten?
Oft ist es nur ein kleines Detail aus einer banalen Alltagssituation heraus, dem man eigentlich gar keine Beachtung schenkt, wenn man nicht die überaktive Fantasie eines Autors hat.

Wo arbeitest du am liebsten? Und wann? (Abends, morgens ? Im Freien, Schreibtisch.. )
Der Ort ist eigentlich egal. Theoretisch kann ich auch im größten Trubel schreiben, solange niemand meine Aufmerksamkeit fordert.
Die Nacht ist eine perfekte Zeit, weil die Ablenkungen von außen am geringsten sind, nur leider lässt sich das mit einem Schulkind und frühem Aufstehen selten vereinbaren.

Wie lange brauchst du im Schnitt bis das Buch publiziert werden kann?
Zwischen 4 – 8 Monaten ist alles möglich. Manche Geschichten gehen leichter von der Hand, an anderen knabbert man schon einmal etwas länger.

Woher holst du dir Inspirationen, wenn du mal nicht mehr weiter weisst ?
Wenn ich gar nicht weiter weiß, ist es eigentlich am besten, etwas Abstand von der Geschichte zu nehmen und eventuell in der Zwischenzeit an etwas anderem zu arbeiten.

Verarbeitest du eigentlich deine Erlebnisse, aus deinem Leben bzw. Umfeld auch in den Büchern?
Na klar. Es gibt nichts bessere, als die Unarten und Eigenheiten der Mitmenschen zu beobachten und sie in irgendeiner Form zu verarbeiten.

Wie sieht der Arbeitsalltag eines Schriftstellers aus? (Hast du überhaupt einen?)
Das frage ich mich bis heute. Ich beneide strukturierte Kollegen, leider gehöre ich nicht dazu.

Welche Medien, Seiten oder Bücher benützt du für Recherchen?
Das Internet hat wohl das Leben für jeden Schriftsteller massiv erleichtert. Ich schreibe bis jetzt in einem nicht besonders rechercheintensiven Genre, doch manchmal kann dafür schon mal eine Städtereise oder ein Kurztrip nötig sein. Nicht die unangenehmste Seite des Jobs.

Welche Tipps hast du für junge Autoren und für die die es noch werden wollen?

Bleibt dran. Schreibt, schreibt, schreibt. Nur so wird man besser. Nehmt Kritik an, auch wenn es schmerzt.


Dankeschön für dieses Interview :) Ich hoffe wir dürfen bald viel mehr von dir lesen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen